Seite wählen

Essig Öl Dressing, von der klassischen Essig Öl Vinaigrette bis hin zum exotischen Salatdressing. Oftmals steht und fällt der Geschmack eines Salats mit dem passenden Dressing. Die meisten Salatfreunde greifen zur klassischen Essig Öl Vinaigrette, die besonders schnell gemacht ist.

Manchmal darf die Salatsauce aber auch ruhig ein wenig ausgefallener sein. Tauscht man das Olivenöl durch ein besondere Gewürzöl oder den Weißweinessig durch ein Fruchtmarkessig aus, erhält der Grundgeschmack des eigenen Lieblingssalats durch das Dressing eine völlig neue Richtung.

 

Salatdressing Essig Öl

Was ist eine Vinaigrette? Eine Vinaigrette ist letztendlich eine Salatdressig mit Essig und Öl, bei dem der Ölanteil oftmals etwas höher als der Essiganteil ist. Häufig werden einer Vinaigrette noch Kräuter hinzugefügt.

Beim Vermischen der Zutaten sollte darauf geachtet werden, das eine Emulsion entsteht. Für eine cremigere und dickere Konsistenz wird einer Vinaigrette noch Senf oder Eigelb beigemischt. Durch den passenden Senf gewinnt die Vinaigrette noch an Schärfe.

Kräuter wie beispielsweise Dill oder Petersilie (wer mag probiert unsere fertig gemischten Salatkräuter). Normalerweise wird für ein Salatdressing relativ geschmacksneutrales Speiseöl gewählt. Wir empfehlen Ihnen, dieses einmal durch ein kräftiges Gewürzöl zu ersetzen. Auch muss es nicht immer der Balsamico-Essig sein.

Für einen Sommersalat empfehlen wir die etwas süßlicheren Varianten, für den Wintersalat eher die etwas säuerlicheren, wie beispielsweise den Cranberry-Essig.

 

Kartoffelsalat Essig-Öl

Die gewürfelten Zwiebeln in heißem Öl glasig dünsten, dann die Gemüsebrühe zugeben und etwa 10 Minuten leicht kochen lassen. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Weißweinessig würzen. Etwas Sonnenblumenöl in den Sud einrühren.

Die Salatgurke der Länge nach halbieren und in feine Scheiben schneiden, den Dill untermischen, alles zu den Kartoffeln geben und noch einmal durchmischen. Anschließend den Zwiebel-Sud über die Kartoffeln geben und gut durchmengen, noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und mindestens 1 Stunde ziehen lassen.

Der Salat schmeckt am besten, wenn er eine Nacht im Kühlschrank ziehen konnte. Der Essig Öl Kartoffelsalat kann schon etwas saurer angemacht werden. Einfach deftig und heftig kommt er dann daher. Frisch geschnittene Zwiebelwürfel, als Beigabe untergemischt, steigern diese Klassifizierung und sind nicht für zarte Bäuchlein geeignet.

Der Zucker gleicht die Säure vom Essig aus und steuert im Geschmack dagegen. Ein gutes Verhältnis für das Kartoffelsalat Essig-Öl-Dressing ist eines das Dir selber schmeckt.

Nord-Süd Gefälle

Generell wird in Süddeutschland der Kartoffelsalat mit Essig-Öl-Dressing zubereitet. Auch in anderen Ländern wie Österreich bis hin zu Kroatien wird er mit Essig und Öl angemacht. Die meist noch heißen Kartoffeln werden mit einem Dressing aus Fond oder Brühe, Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Senf vermischt.

Zusätzlich enthält der Salat oft noch gewürfelte Zwiebeln und Knoblauch, glatte Petersilie, Gurkenstücke oder angebratenen Speck. Ganz oft wird er hierzulande aber auch warm gegessen und eine Eigenschaft muss er unbedingt haben: schön schlonzig muss er sein. Das heißt beim anmachen darf nicht mit Essig und Öl gespart werden!

Mein Familienrezept ist klar die Essig-Öl-Variante mit viel angebratenem Speck, Zwiebeln, Knobi und viel glatter Petersilie. Einfach lecker… und so unglaublich vielseitig. Die absolute Krönung ist dann noch übrig gebliebene Bratensauce, die heiß über den Kartoffelsalat gegeben wird. Einfach großartig.

Bayrischer Kartoffelsalat

Das perfekte Rezept für Kartoffelsalat ist in Deutschland keine reine Geschmacks- sondern fast schon eine philosophische Frage. Während viele Norddeutsche auf Mayonnaise schwören, mögen Süddeutsche ihren Kartoffelsalat lieber mit Essig und Öl.

Welche Kartoffeln nehme ich für bayrischen Kartoffelsalat? Und welchen Essig? Für die Zubereitung von bayrischem Kartoffelsalat eignen sich festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln am besten. Die bekanntesten und beliebtesten sind Linda, Sieglinde und Agria. Für die Zubereitung der Vinaigrette ist neutraler, heller Essig am besten geeignet, zum Beispiel weißer Balsamico, Wein- oder Kräuteressig.

Wenn du bayrischen Kartoffelsalat bereits am Vortag zubereitest, können sich die Aromen sogar noch besser entfalten. Je nachdem, ob du die Salatgurke gerne knackig oder lieber durchgezogen magst, kannst du sie mit allen anderen Zutaten oder erst kurz vor dem Anrichten unter den Salat heben.

Bayerischer Kartoffelsalat mit Gurke oder ohne, mit hartgekochtem Ei, Radieschen, Rucola oder Feldsalat, unser Rezept lässt sich beliebig abwandeln. Für einen noch herzhafteren Geschmack sorgt ausgelassener Speck in Würfeln.

Gehackte Kräuter sind nicht nur ein Genuss fürs Auge, sie verleihen dem Kartoffelsalat auch ein Plus an geschmacklicher Frische. Oder du probierst unsere Kartoffelsalat-Rezepte von den Nachbarn aus Schwaben oder Norddeutschland.

Natürlich ist oben nur die Basis eines Öl-Essig Dressings beschrieben. Mit einem Schuss Zitronensaft, etwas Honig etc. lässt sich das klassische Grundrezept natürlich noch verfeinern. Auch frische Kräuter sollte man immer mit zum Dressing geben.

Neben dem Dressing bietet sich bei einem Salat auch immer an, ein sehr gutes und frisches Brot zu reichen. Baguettebrot, Ciabatta, Wallnussbrot etc bieten sich hier an. Baguettes vom Vortag sollte man kurz aufbacken, damit sie cross serviert werden können.

 

Olivenöl kaufen